Fehler im Reiseführer “Skandinavien: Nordkalottleden” von Michael Hennemann

Skandinavien: NordkalottledenMichael Hennemann beschreibt in Buch Skandinavien: Nordkalottleden die Route von Kautokeino nach Abisko im kompakten Format. Zusätzlich ist ein Etappentelegramm von Absisko bis Sulitjelma/Kvikkjokk enthalten. Ich bin im Sommer 2013 den kompletten Nordkalottleden von Kautokeino bis Sulitjelma gewandert. Dabei sind mir insbesondere einige Fehler im Bereich des Etappentelegramms aufgefallen, die zum Teil zu ungeplanten Aktionen während der Reise führten. Continue reading

Posted in Uncategorized | Tagged , , , , , , , , | Leave a comment

Ein Monat in Island Teil 2

Dies ist der zweite Teil meines Island-Reiseberichts. Hier findest du Teil 1.

Landmannalaugar

Am Tag nach der Ankunft in Landmannalaugar hiess es für uns erst einmal ausschlafen. Das hatten wir uns verdient. Nachdem wir aufgestanden waren durchwanderten wir die Schlucht Grænagil.

Am Fusse des Bláhnúkur

Am Fusse des Bláhnúkur

Am Ende der Schlucht trennten sich unsere Wege. Rahel hatte Druckstellen an den Fersen, und wollte die Füsse möglichst schonen. Sie kehrte durch das Lavafeld zum Campingplatz zurück. Ich liess es mir jedoch nicht nehmen, den Hausberg von Landmannalaugar, den Bláhnúkur zu besteigen. Auf dem GPS war ein Track verzeichnet, welcher von „hinten“ auf den Berg führt. Ich konnte zwar keine Markierungen ausmachen, und musste einen Bach furten, doch die Route war spektakulär, und ich musste beim Aufstieg und Abstieg nicht denselben Weg nehmen.

Auf dem Bláhnúkur erwartete mich eine fantastische Aussicht. Zwar bedeckte eine dicke Wolkendecke den Himmel, doch alles, was darunter lag war gut zu sehen. Nachdem mir zu kalt geworden war, machte ich mich auf den Abstieg. Entgegen kam mir eine regelrechte Karawane von Wanderern.

Bunte Berge von Landmannalaugar

Bunte Berge von Landmannalaugar

Durch diese Hügel sind wir am Vortag nach Landmannalaugar gewandert

Durch diese Hügel sind wir am Vortag nach Landmannalaugar gewandert

Den Rest des Tages verbrachten wir an einen Picknicktisch bei der Hütte, wo wir lasen, eine Riesenportion Hörnli mit mexikanischer Beutelsuppe kochten und plauderten. Einige Isländer fanden unseren Primus-Gaskocher besonders amüsant. In Island sei der Begriff für Gaskocher „Primus“. Offenbar wussten sie nicht, dass dieser Begriff ein Markenname ist. Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Ein Monat in Island Teil 1

Bunte Berge in Island

Bunte Berge in Island

Einleitung

Karge Weiten, bunte Berge, Gletschervulkane, reissende Flüsse mit tosenden Wasserfällen. Rauhes Wetter. Inspiriert von einigen Bildern einer Zeitschrift wuchs in mir der Wunsch, Island zu Fuss zu erkunden. Im Sommer 2011 ergab sich dann die Möglichkeit, für einen Monat nach Island zu reisen.

Anreise

Am 24.7.2011 ging es los von Zürich über Hamburg nach Keflavík, wo unser Flieger um 23:30 Uhr Lokalzeit landete. Während des ganzen Fluges hatten wir Sonnenuntergang, doch in Island war der Himmel verhangen und es regnete leicht.

Flug nach Island

Flug nach Island

Bei der Bank in der winzigen, mit Menschen völlig vollgestopften Ankunftshalle des Flughafens wechselten wir unser Bargeld in isländische Kronen. Aufgrund des stark schwankenden Wechselkurses hatten wir in der Schweiz keine erhalten.

Mit dem Flybus ging es danach in einer knapp einstündigen Fahrt nach Reykjavik, zuerst einmal zum zentralen Busterminal. Dort wurden die Passagiere für den Drop-Off bei den Hotels auf verschiedene Busse verteilt. Bis zum Schluss waren wir uns nicht ganz sicher, ob wir im richtigen Bus sassen, da wir das Englisch der Lautsprecherdurchsagen kaum verstanden. Wir wurden jedoch wohlbehalten direkt vor dem Zeltplatz von Reykjavik abgeladen. Am erstbesten Platz stellten wir unser Zelt auf. Obwohl der längste Tag des Jahres schon lange vorbei war, war es erstaunlicherweise nicht komplett dunkel, sodass wir kein Licht benötigten, denn eine Taschenlampe befand sich nicht in unserem Gepäck. Und nein, wir haben diese auf der gesamten Reise nie vermisst ;) . Um 03:00 Uhr konnten wir uns endlich in den Schlafsack kuscheln, nachdem es draussen bereits wieder ein wenig heller geworden war. Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment